23.09.2018

Radeberger Spielleute begeistern in Bayern

O‘ zapft is! – Seit Samstag steigt in der bayrischen Landeshauptstadt wieder das größte Volksfest der Welt. Mittendrin waren zum nunmehr vierten Mal die Musiker des Radeberger Spielmannszuges, um bei der Eröffnung des Festes, dem weltberühmten Trachten- und Schützenzug, zünftig aufzuspielen. Dabei waren die Radeberger die einzige Formation aus den neuen Bundesländern, die sich erfolgreich für die Teilnahme bewerben konnte und damit die Ehre hatte, vor Millionenpublikum auf den Straßen und in der ARD durch die Münchner Innenstadt zur Theresienwiese zu ziehen.

Mit 9147 Teilnehmern im Trachtengetümmel

Der Grund für die Zusage am Umzug ist zweifelsfrei die historisch- nachempfundene Uniform: Denn wer in München mitmachen will, muss eine traditionelle Bekleidung vorweisen können. Die Zusage des Festringes, also dem Verein, der letzten Endes die Auswahl trifft, gelang dem Spielmannszug bereits in den Jahren 2003, 2007 und 2010. Umso begeisterter waren die 48 Musikerinnen und Musiker in diesem Jahr, dass es wieder nach München geht. Wer einmal beim Oktoberfest mitmarschiert ist, weiß um die einzigartige Atmosphäre: Tausende Menschen säumen die Straßen, feiern auf den Wiesn und in den riesigen Festzelten. Das alles konnten die Radeberger hautnah miterleben: Nach sieben Kilometern Umzug ging es direkt ins Armbrustschützenzelt, wo die traditionelle Maß Bier und das halbe Händel warteten.

Hornklänge auf 2962 Metern

Insgesamt waren übrigens 9147 Teilnehmer am Umzug beteiligt, davon allein 3388 Musiker aus München. 711 Teilnehmer kamen aus anderen Bundesländern, nur ein Verein aus dem ehemaligen Ostdeutschland, die Spielleute aus Radeberg. Doch auch eine andere, ganz besondere Aktion führte die Musiker nach Bayern: Am Samstag standen sie dick eingepackt vor dem Gipfelkreuz der Zugspitze. Denn auch eisiger Wind und Temperaturen unter Minus 2 Grad konnten die Spielleute nicht davon abhalten, auf Deutschlands höchstem Berg mit einem Ständchen das Publikum zu begeistern. Durch viele Auftritte sind die Radeberger Extremwetter bereits gewöhnt. Die extremen Höhen waren jedoch neu: ganze 2962 Meter misst immerhin der Gipfel der Zugspitze, den die Spielleute bei guter Sicht erklimmen konnten.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres

Die Vereinsreise nach Bayern, die auch zum offiziellen Programm des 50- jährigen Jubiläums gehörte, wird damit zweifelsfrei in die Geschichte der Formation eingehen. Zum Hingucker sind sie zumindest schon geworden: Die Süddeutsche Zeitung sowie deutschlandweite Fernsehsender wie das ZDF veröffentlichten Bilder des Vereins, außerdem berichtete der Mitteldeutsche Rundfunk im Sachsenspiegel. Und sicherlich werden sich die Spielleute auch in den kommenden Jahren wieder herausputzen und sich vornehmen, in München wieder ganz vorn mit dabei zu sein, wenn es heißt: O‘ zapft is!

Der Beitrag des MDR kann in der Mediathek angeschaut werden: Radeberger Spielmannszug begeistert auf dem Oktoberfest.


16.09.2018

Alter und neuer Landesmeister

Bei den Sächsischen Landesmeisterschaften in Groitzsch konnte der Spielmannszug Radeberg seinen Titel verteidigen: Beide Formationen brachten den Siegerpokal wieder mit in die Bierstadt und reihten sich damit in eine rekordverdächtige Erfolgsgeschichte. Denn mit ihrem Sieg am Samstag gewannen die Erwachsenen das vierte Gold in Folge. Der Nachwuchszug rückte am Sonntag nach und konnte das begehrte Doppelgold festmachen, also den Sieg beider Formationen bei einer Meisterschaft. Dies schafften die Spielleute nunmehr zum dritten Mal in Folge - ein neuer Rekord in Sachsen.

Klarer Sieg der Erwachsenen

Trotz neuer Wettkampfregeln, die schwierigere Kurven und komplexere Marschelemente verlangen, konnten die Erwachsenen das Rennen um den Titel klar für sich entscheiden. Sowohl im Pflichtdurchgang, bei dem der Horntitel „Suttkus- Marsch“ sowie die Flötentitel „Einzugsmarsch“ und „Mussinan- Marsch“ verlangt wurden, als auch in der Kür überzeugten die Erwachsenen das Wertungsgericht, sodass sie mit einem Vorsprung von 1,19 Punkten siegten. Zum zweiten Mal wurde nach einer aufwendigen Aufmarschchoreografie der Kürtitel „Radio Caroline“ gespielt, ein Arrangement aus berühmten Pop- Titeln wie „Thriller“ von Michael Jackson oder Cascadas „Everytime We Touch“, das den Radebergern bereits im letzten Jahr den Titel brachte. Vizemeister wurde der Spielmannszug Mutzschen, gefolgt von den Musikern aus Zabeltitz.

Kopf- an Kopf- Rennen des Nachwuchses

Bedeutend knapper ging es für die Nachwuchsspielleute zu: Ein enges Kopf- an Kopf- Rennen mit dem Nachbarverein Kleinröhrsdorf und dem Spielmannszug Zabeltitz konnte schließlich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,15 Punkten für die Radeberger entschieden werden. Die Kinder und Jugendlichen präsentierten sich mit dem Kürtitel „It’s Disco Time“, der bekannte Partyhits wie „The Riddle“; „Mamboleo“ und „Narcotic“ vereint. Die gezogenen Pflichttitel waren der Hornmarsch „Leggiero“ sowie Flötenmarsch „Mars de Medici“. Auf Platz zwei landete der Nachwuchszug aus Zabeltitz, den dritten Platz belegten die Spielleute aus Kleinröhrsdorf.

Für die Radeberger Spielleute bekrönt der Doppelsieg in Groitzsch auch das Jubiläumsjahr anlässlich ihres 50- jährigen Bestehens. Neben dem Jubiläumskonzert im März sowie dem Vereinsfest Ende August ist der erfolgreiche Abschluss der Landesmeisterschaften ein weiterer Höhepunkt, auf den noch die Vereinsfahrt nach München in der kommenden Woche folgt.

Informationen zu den Landesmeisterschaften und die genauen Ergebnisse gibt es auf der Internetpräsenz des Landes- Musik- und Spielleutesportverbandes Sachsen e.V.


20.08.2018

Buntes Sommerfest zum 50- jährigen Jubiläum

 

Mächtig stolz auf ihren 50- jährigen Verein waren die rund 100 Spielleute aus Radeberg am Samstagabend, als sie Fans und Freunde zum Sommerfest anlässlich ihres großen Jubiläums einluden. Gefeiert wurde natürlich vor allem musikalisch: Verteilt auf den Nachmittag spielten alle drei Formationen des Vereins, zuerst der Nachwuchszug, dann der Erwachsenenzug und schließlich beide Züge zusammen mit den Oldies. Doch neben den üblichen Titeln wie Radetzky Marsch und Alte Kameraden hielten die Spielleute für ihren Fanclub gleich mehrere Überraschungen bereit, wovon die Einlagen des Nachwuchses wohl einen unvergesslichen Höhepunkt bildeten.

Große Show vom Nachwuchs

Denn auch die jüngsten Spielleute wissen bereits, wie man für gute Stimmung sorgt: Mit einer eigens entwickelten und kürzlich erst einstudierten Trommelshow heizten sie das Publikum ordentlich ein. Für beste Stimmung sorgte außerdem eine selbst ausgedachte Programmeinlage sowie ein Flashmob „50 Jahre Spielmannszug!“, bei dem die jungen Spielleute ihre Gäste mit einer tänzerischen Show unter dem Goldregen aus Konfettikanonen verblüfften. Für die Jubiläumsparty des Spielmannszuges hätte es keinen besseren Start geben können, als diese gelungene Überraschung!

Engagement von Förderverein und Spielleuten

Auf die Beine gestellt wurden die kreativen Einlagen von den Kindern und Jugendlichen im jährlichen Ferienlager. Doch nicht nur dort hat man sich lange auf das Sommerfest vorbereitet: auch die weiteren Formationen des Vereins und vor allem der Förderverein haben im Zuge des Jubiläums allerhand möglich gemacht. Neben der kulinarischen Umrahmung durch Getränke-, Kuchen-, und Grillstände gab es Zuckerwatte, eine Hüpfburg, Kinderschminken, ein liebevoll geschmücktes Festzelt sowie zwei DJs, die den ganzen Abend Tanzmusik auflegten. Zudem nutzten viele die seltene Gelegenheit, die sorgfältig behütete Vereinschronik anzuschauen. Von Beginn an, also dem Gründungsjahr 1968, werden in dieser Höhepunkte und Auftritte dokumentiert, wobei sich auch zeigt, wie vielfältig das Spielleutewesen ist und wie viel ehrenamtliches Engagement investiert wurde, um 50 Jahre lang legendäre Vereinsgeschichte zu schreiben.  

Startschuss für die nächsten 50 Jahre…

In all den Jahren blieb eine Sache jedoch unverändert: die Faszination für das gemeinsame Musizieren und Auftreten vor Publikum. Deswegen war auch das ein fester Bestandteil im Jubiläumsprogramm und wird auch in Zukunft zum Spielleutewesen dazugehören, denn erste Ereignisse, die zweifelsohne einen festen Platz in der Chronik einnehmen werden, werfen bereits ihre Schatten voraus: Wie beim Jubiläumskonzert angekündigt bereitet sich die Formation nicht nur auf die nahenden Landesmeisterschaften am 15. und 16. September vor, sondern auch auf die nächste große Reise nach München. Ende September sind die Radeberger Spielleute in der bayrischen Hauptstadt zu Gast, um am weltberühmten Trachten- und Schützenzug des Münchner Oktoberfestes teilzunehmen. Damit kann auch das nächste halbe Jahrhundert Vereinsgeschichte spektakulär beginnen…


08.08.2018

Vorbereitungen für Vereinssommerfest laufen

Ein nächster Höhepunkt unseres Jubiläumsjahrs wirft seine Schatten voraus: In gut zwei Wochen, am 18.08.2018, feiern wir auf dem Sportplatz der Pulsnitzer Straße unser internes Sommerfest mit Freunden und Familien unseres Vereins. Ab 15 Uhr wird es dabei musikalische Programmpunkte der Spielmannszüge geben, natürlich gemütlich umrahmt von kulinarischen Angeboten wie Kaffee, Kuchen und Bowle. Gegen Abend ist neben dem Grillen auch ein Fassbieranstich geplant. Alle Getränke und Speisen werden als Dankeschön für unsere Familien für wenig Geld zu haben sein.

Buntes Programm gibt es neben den Beiträgen der Spielmannszüge den ganzen Abend. Unter anderem legen DJ Alex und DJ Holm im Festzelt auf und auch einige Überraschungen sind geplant. Außerdem liegt unsere Vereinschronik aus. Für die kleinen Gäste stehen Zuckerwatte, Knüppelkuchen und Kinderschminken bereit. Als zusätzlicher Glanzpunkt ist gegen 21.30 sogar ein Feuerwerk geplant.

Neben dem offiziellen Jubiläumskonzert, das bereits im März im Radeberger Kaiserhof stattfand, ist das vereinsinterne Sommerfest eines der zentralen Ereignisse um unser 50- jähriges Bestehen, welches wir verteilt auf das gesamte Jahr 2018 feiern. Zu diesem Anlass geplant ist Ende September auch unsere Vereinsfahrt zum Oktoberfest nach München, bei der wir am weltberühmten Trachten- und Schützenzug teilnehmen werden.


08.08.2018

12 Tage Ferienlager in Weißwasser

Viele Abenteuer und Ferienaction gehören zum alljährlichen Sommercamp genauso dazu wie das gemeinsame Musizieren im Freien: Bei hochsommerlichen Temperaturen fuhren die 60 Kinder und Jugendlichen unseres Nachwuchsspielmannszuges mit ihren Übungsleitern 12 Tage in den sächsischen Ort Weißwasser. Das hiesige KiEZ am Braunsteich beherbergte den Spielmannszug nunmehr zum zehnten Mal in Folge und bot den Musikern, wie gewohnt, beste Voraussetzungen für Training und Freizeit. Denn neben Rasenflächen zum Marschieren und schattigen Plätzen zum ungestörten Üben lockt in der Herberge auch ein hauseigenes Schwimmbecken, welches in den Hochsommertagen die umfangreich genutzte Möglichkeit der Abkühlung bot.

Immerhin gab es für die Kinder- und Jugendlichen ein volles Übungsprogramm, denn Mitte September, dieses Mal später als sonst, stehen die Sächsischen Landesmeisterschaften an, bei denen es auch in diesem Jahr einen Meistertitel zu verteidigen gilt. In täglichen Einzelstimmen-, Zusammenspiel- und Marschtrainingseinheiten galt es, den Nachwuchszug optimal für diese Herausforderung vorzubereiten. Außerdem wurde eine neue Trommelshow einstudiert und gleich am letzten Abend präsentiert: beim bunten und lustigen Grillabend. Dieser rundete nicht nur die anstrengenden Übungseinheiten ab, sondern auch die vielen spaßigen Momente und Abenteuer aus 12 Tagen Ferienzeit am Brausteich.  

Über das Ferienlager berichtete auch die Sächsische Zeitung: Zum Artikel.


03.06.2018

Volles Programm beim Radeberger Bierstadtfest

Mit allen drei Formationen war der Spielmannszug Radeberg am vergangenen Wochenende beim heimatlichen Bierstadtfest präsent – und hatte dabei ein durchaus volles Programm: Los gings am Freitagabend mit einem Sternmarsch zur Hauptbühne auf dem Marktplatz, auf der das alljährliche Festwochenende mit dem Anstich des Fassbieres eröffnet wurde. Oldies sowie Nachwuchs- und Erwachsenenspielmannszug spielten dabei gemeinsam und lockten mit ihrer Musik die ersten Gäste auf das Festgelände. Am Samstag formierte sich ein gemischter Spielmannszug vor dem Stand des Fördervereines auf der Hauptstraße. Hier konnte man beim Glücksrad- Drehen allerhand Preise abstauben und dabei handgespielter Marschmusik lauschen. An dieser Stelle sei allen Helferinnen und Helfern des Fördervereins ein großes Dankeschön ausgesprochen, die auf der Vereinsmeile einen eigenen Stand aufgebaut und betreut haben.

Höhepunkt des Stadtfestes war der Festumzug am Sonntag, bei dem sich zahlreihe Vereine und Organisationen der Bierstadt präsentieren. Der Erwachsenenzug hat dabei seit vielen Jahren die Ehre, den Umzug durch den Stadtkern anzuführen. Großen Jubel gab es aber auch für den Nachwuchszug, der bereits zum 20. Mal als amtierender sächsischer Landesmeister auf das Festgelände einmarschieren konnte. Damit war das Bierstadtfest auch ein fester Höhepunkt im Jubiläumsjahr des Spielmannszuges, wobei sich für das nächste Jahr bereits ein weiteres Jubiläum angekündigt hat: 2019 plant die Stadt Radeberg ein Festwochenende anlässlich ihres 800- jährigen Bestehens – bei dem dann auch die Spielleute wohl wieder voll eingespannt sein werden.


Erwachsenen- Trainingslager über Himmelfahrt

Gut zwei Monate nach dem großen Konzert anlässlich des 50- jährigen Jubiläums machten sich die Radeberger Erwachsenenspielleute auf ins erste Trainingslager der Saison: Wie jedes Jahr verbringt die Wettkampfformation das verlängerte Wochenende über Himmelfahrt in Höckendorf, einem Ortsteil der sächsischen Gemeinde Klingenberg, um neben einem straffen Trainingsprogramm auf dem Rasen und in den Instrumentengruppen gemeinsam zu musizieren und Spaß zu haben.  

Vier Tage volles Trainingsprogramm

Ein besonderes Augenmerk lag auch in diesem Jahr auf dem Marschtraining, denn erneut erforderten Änderungen in der Wettkampfordnung das Einstudieren neuer Laufformationen, beispielsweise zweier neuer Schwenkungen für die Kurven. Schon deswegen kamen den Spielleuten die 4 Trainingstage wohl reichlich kurz vor: Ganze 25 Stunden stand das Ensemble immerhin auf dem Rasen oder in Trainingsräumen, absolvierte am gesamten Wochenende 10 Einzelproben, die stets wechselnd auf dem abgesteckten Rasen oder in den Trainingsräumen in der Unterkunft, dem Hotel „Zum Erbgericht“, stattfanden.  

Mit professioneller Technik hoch hinaus…

Dabei konnte sich der Spielmannszug in diesem Jahr sogar neuster Technik bedienen, denn erstmals in der Geschichte des Radeberger Spielleutewesens wurde sogar eine Flugdrohne eingesetzt, um die Marschformation noch genauer und exakter zu machen. Die Idee dafür kam von der musikalischen Leitung: Während man vom Rand aus immer nur einen Teil der Spielleute sieht, ermöglicht die Drohne von oben einen ganzheitlichen Blick auf den Spielmannszug. Damit können die ausgebildeten Trainer zu jeder Zeit Fehlerursachen erkennen, die man vom Boden aus nur aus bestimmten Perspektiven sieht, wenn überhaupt. Außerdem lassen sich die entstandenen Luftbilder später vor versammelter Mannschaft auswerten. Immerhin will man ja auch bei den anstehenden Landesmeisterschaften im September wieder hoch hinaus – und das mit der Flugdrohne in diesem Jahr wohl im wahrsten Sinne des Wortes.

Zwei Auftritte neben den Trainingseinheiten

Auch die üblichen Highlights der Spielleute hatten ihren festen Platz im Trainingslager: So musizierte der Verein bereits zum vierten Mal zum Herrentag für die angereisten Gäste ihrer Unterkunft. Die gut besuchten und lockeren Konzertblöcke sorgten mit ihrem Mix aus klassischer Marschmusik und modernen Arrangements für gute Stimmung im Publikum. Am Freitagabend übernahmen die Spielleute die musikalische Umrahmung eines Lampionumzuges im Nachbarort Ruppendorf. Mit einem extra angeforderten Bus wurden die rund 50 Musikantinnen und Musikanten zum beschaulichen Dorffest gefahren.

Nach vier anstrengenden Tagen zwischen Trainingseinheiten und Auftritten verließen die Spielleute also auch etwas geschafft ihre Unterkunft in Höckendorf in Richtung Heimat. Voll bepackt mit neuen Marsch- und Choreografieformationen und einer Kiste voller Luftbilder ging es zurück in die Bierstadt, in der in den Folgewochen bereits die nächsten Trainingseinheiten zur Wettkampfvorbereitungen warten.


05.05.2018

Scharnhorstfest in Großgörschen

Für die Feierlichkeiten rund um die historische Nachstellung der Bataille de Lützen, der Schlacht bei Großgörschen (bei Lützen), reisten die Radeberger Spielleute am 5. Mai 2018 ins Bundesland Sachsen- Anhalt zum alljährlichen Scharnhornfest. Vor 205 Jahren – am 2. Mai 1813 kam es hier zu einem der bedeutendsten Aufeinandertreffen russischer, preußischer und französischer Truppen nach der verheerenden Niederlage Napoleons in Russland. Neben zahlreichen Darstellern in historischen Uniformen, einem Biwak, Kranzniederlegungen und einer Schlachtinszenierung war der Radeberger Spielmannszug mit zwei Konzertblöcken das erste Mal an den Feierlichkeiten beteiligt. Benannt ist das Fest nach dem preußischen General Gerhard Johann David von Scharnhorst, der an einer Schussverletzung bei der Schlacht verstarb und noch heute verehrt wird.

Die Musikerinnen und Musiker standen dabei nicht das erste Mal auf der Bühne traditioneller Veranstaltungen, die mit der Biografie des französischen Kaisers in Verbindung stehen: Bereits 2013 fuhr der Verein zum 200. Jahrestag der bekannten Völkerschlacht nach Leipzig, ein Jahr später zum Jubilé Imperial nach Paris, einer Inszenierung der Hochzeit von Napoleon und seiner Frau Josephine. Seitdem gehören historische Auftritte regelmäßig zum Programm der Spielleute, auch weil sie mit ihren originalgetreuen Uniformen besonders authentisch auftreten, wie zuletzt im Jahr 2016 in Königgrätz.


04.03.2018

Jubiläumskonzert 50 Jahre Spielmannszug Radeberg

Am Sonntag ist die Geschichte des Radeberger Spielmannszuges um einen Höhepunkt länger geworden, denn das umfangreich vorbereitete und emsig einstudierte Konzert zum 50- jährigen Jubiläum wurde ein voller Erfolg. Im prall gefüllten Kaiserhof lauschten neben den Ehrengästen wie Sachsens Ministerpräsident Kretschmer, Landrat Michael Harig und Oberbürgermeister Gerhard Lemm auch mehrere Hundert Fans und Freunde den Klängen und Geschichten der Spielleute. In 50 Jahren Vereinsgeschichte hat sich so manch unvergessene Episode abgespielt, die man sich noch heute gern erzählt - umso passender spielten zwei Mitglieder des Vereins die Rollen eines Ehepaars, welches analog zum Vereinsjubiläum auf ein halbes Jahrhundert gemeinsame Zeit zurückblickt. Die Bühne im edlen Ambiente des Kaiserhofes wurde somit zum Raum einer Reise in die Geschichte, die zwischen prall gefüllten Regalen voller Siegespokale, durch verstaubte Fotoalben und liebevoll behütete Kleiderschränke führte…

Musik von über 100 Spielleuten

Doch nicht nur die geschichtlichen Ereignisse wurden im Konzert thematisiert: Gut anderthalb Stunden waren prall gefüllt mit den Titeln des bunten Repertoires der Spielleute. Gleich drei Horntitel konnte das Publikum erleben, zwei Formationen sowie die erst im letzten Jahr aufgenommenen Neuanfänger, die trotz ihrer bisher kurzen Ausbildung bereits ein mehrstimmiges Lied präsentierten. Damit standen am Ende mehr als 100 Spielleute gemeinsam auf der Bühne, wodurch es kein Wunder war, dass es beim Schlussbild aller Beteiligten etwas eng auf der Bühne wurde. Nicht zu vergessen sind darüber hinaus noch die vielen unsichtbaren Helferinnen und Helfer, die an der Organisation beteiligt waren und den Nachmittag mitgestaltet haben. So waren beispielsweise die Mitglieder des Fördervereins auch im Vorfeld des Konzerttages bereits viele Stunden im Einsatz, um Fanartikel zu verkaufen und den Einlass zu gestalten.

Gratulationen von Ministerpräsident Kretschmer und Oberbürgermeister Lemm

Von vielen Seiten bekamen die Spielleute Glückwünsche für ihr 50- jähriges Jubiläum: So würdigte beispielsweise Sachsens Ministerpräsident Kretschmer in seiner Ansprache den Beitrag zur Pflege sächsischer Traditionen. Er selbst habe den Weg zu den historisch- nachempfundenen Uniformen in den Farben des Freistaates stets begleitet, der den Verein zu seinem unverwechselbaren Markenzeichen gebracht hat. Radebergs Oberbürgermeister Gerhard Lemm, der sogar einen eigenen Teil im Bühnenprogramm des Konzerts hatte, bedankte sich für die vielen gemeinsamen Ereignisse, die den Spielmannszug mit seiner Heimatstadt verbindet. Zu nennen sind dabei die aufwendig organisierten Meisterschaften und Musikfeste aber auch die Auftrittsreise nach New York, die gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt bestritten wurde. Zuletzt bedankte sich der Präsident des Landes- Musik- und Spielleutesportverbandes Mario Bielig für das große Engagement von Übungsleitern, Trainern, Organisatoren und Eltern. Ihr ehrenamtlicher Einsatz mache die hochklassige Vereinsarbeit aus, die den Spielmannszug Radeberg schon jahrzehntelang auszeichnet.

Ausblick und Danksagung

Die letzte Nachricht des Abends überraschte übrigens selbst die Spielleute auf der Bühne: Denn kurz vor Schluss gab Vereinsvorsitzender Jens Burkon bekannt, dass eine erneute Bewerbung um die Teilnahme am Trachten- und Schützenzug des Münchner Oktoberfestes mit einer Zusage beantwortet wurde. Damit ist sicher, dass es noch im Jubiläumsjahr wieder in die bayrische Landeshauptstadt geht. Für den Verein reiht sich diese Auftrittsreise in zahlreiche weitere Veranstaltungen des Jubiläumsjahrs, beispielsweise das Vereinsfest am 18.08. Die Geschichte der 50- jährigen Formation geht also weiter und wirft mit diesen Höhepunkten bereits heute erste Schatten voraus…

Der Spielmannszug Radeberg bedankt sich bei allen Fans und Gästen für die Unterstützung bei unserem Jubiläumskonzert. Ebenso gilt allen Sponsorinnen und Sponsoren unser Dank, den Ehrengästen und nicht zuletzt dem Förderverein, der an diesem Nachmittag eine unverzichtbare Hilfe war. Danke auch an das Organisationsteam des Konzertes und an alle Personen, die sich an der Gestaltung des Nachmittages beteiligt haben. Das waren auch die Kinder- und Jugendlichen unseres Nachwuchszuges sowie die Anfängergruppen, die auf der großen Bühne des Radeberger Kaiserhofes immerhin ihren ersten Auftritt hatten.  

Mehr Bilder auf unserer Sonderseite zum Jubiläumsjahr.

Über unser Konzert berichtete die Sächsische Zeitung: Zum Artikel.

 

 


Frohes neues Jahr

Am Ende von 2017 schauen wir auf ein erfolgreiches Jahr: Zum zweiten Mal in Folge konnten wir das begehrte Doppelgold bei den 27. Sächsischen Landesmeisterschaften aus Markkleeberg in die Bierstadt Radeberg holen, sowohl unser Nachwuchs- als auch der Erwachsenenzug setzten sich gegen die Konkurrenz durch. Bei allen Mitgliedern, Übungsleiterinnen und Übungsleitern, Sponsorinnen und Sponsoren, Helferinnen und Helfern sowie allen Fans und Eltern bedanken wir uns deswegen für die Unterstützung bei Auftrittsreisen, Vereinsfahrten, Trainingslagern und unseren Übungsstunden. Wir wünschen allen ein glückliches und musikalisches neues Jahr 2018.


Aufnahme von Neuanfängern auch nach den Herbstferien möglich

Interessierte Kinder ab der zweiten Klasse sind auch nach den Herbstferien bei uns willkommen! Jeden Freitag können in unseren regulären Übungsstunden Instrumente ausprobiert und unsere Übungsleiter kennen gelernt werden. Komm vorbei, wir freuen uns auf Dich!

Informationen zu unseren Übungsstunden:

  • Zeit: Freitag, 15:30 Uhr
  • Ort: Grundschule Süd Radeberg

Flyer mit allen Infos zum Download hier: Flyer Neuanfänger

Als erfolgreichster und größter Nachwuchsspielmannszug Sachsens bieten wir:

  • Spiel und Spaß beim gemeinsamen Musizieren,
  • Action und Abenteuer im Sommerferienlager und bei Ausflügen,
  • Erfolg und Nervenkitzel bei jährlichen Wettkämpfen,
  • Bewunderung und Anerkennung bei Auftritten nah und fern
  • und neue Freundschaften,tolle Instrumente und vieles mehr

Für die Anmeldung sind keine Vorkenntnisse erforderlich, ebenso werden Instrumente, Noten und Ausstattung zur Verfügung gestellt.

 

 


18.06.2017

Doppeltes Gold für den Spielmannszug Radeberg

 

Besser hätte das Wochenende für die Spielleute kaum laufen können: Beide Spielmannszüge, sowohl die Erwachsenen als auch der Nachwuchs, gewannen bei den 27. Sächsischen Landesmeisterschaften in Markkleeberg den ersten Platz – und holten damit erneut das berüchtigte Doppelgold in die Bierstadt Radeberg! Kaum jemand hätte gedacht, dass dies nach dem grandiosen Heimsieg beim Musikfest im letzten Jahr erneut gelingen kann, auch weil der Wettkampf in diesem Jahr besonders knapp und spannend war.

Erwachsene: Aufholjagd mit neuem Kürtitel

Für die Erwachsenen wurde der Samstag- Vormittag zu einer Zitterpartie: Im Pflichtdurchgang, bei dem alle angetretenen Vereine jeweils denselben Horntitel im Stehen und einen Flötentitel im Marschieren spielen müssen, landeten sie sogar einen Zehntel- Punkt hinter den Spielleuten aus Zabeltitz, also auf Platz zwei. Die Entscheidung fiel erst beim Kürdurchgang am Nachmittag, der für die Radeberger auch die Wettkampfpremiere ihres neuen Kürtitels „Radio Caroline“ war. Mit dem Arrangement aus berühmten Pop- Titeln wie „Thriller“ von Michael Jackson oder Cascadas „Everytime We Touch“ konnte die Konkurrenz schließlich um einen halben Punkt übertroffen werden. Damit hat sich die monatelange, harte Arbeit am Titel, aber auch an der Wettkampfchoreografie und den Pflichtelementen gelohnt.

Nachwuchs: Doppelter Jubel nach langem Zittern

Noch knapper wurde es allerdings beim Wettkampf der Nachwuchsspielmannszüge am Sonntag. Den Spielmannszügen Radeberg und Zabeltitz gelang dabei etwas, das bei den Sächsischen Landesmeisterschaften bisher einmalig ist: Beide Vereine landeten genau punktegleich (48,95 Punkte) auf dem ersten Platz, wussten jedoch nicht, wie ein solcher Fall gehandhabt wird. Erst am frühen Abend gab es Grund für den doppelten Jubel beider Spielmannszüge: Das Wettkampfgericht übergab beiden Vereinen die Goldmedaillen. Eine Siegerehrung also, die in die Geschichte der Landesmeisterschaften eingeht, denn noch nie zuvor gab es zwei Vereine auf dem ersten Platz - und zwei glückliche Nachwuchsspielmannszüge auf einem gemeinsamen Siegerfoto.

Für den Nachwuchszug war das übrigens der zweite Sieg in Folge, nachdem sie allein in den letzten zehn Jahren acht Mal Landesmeister wurden. Die Erwachsenen freuten sich über das dritte Gold in Folge, was etwas ganz besonderes ist, gelang ihnen eine solche Siegesserie in der Geschichte der Bezirks- oder Landesmeisterschaften vorher nur ein Mal: 1976, also vor über 40 Jahren.


28.05.2017

Himmelfahrts- Trainingslager in Höckendorf

Für das alljährliche Himmelfahrts- Trainingslager des Erwachsenenzuges ging es von Mittwoch bis Sonntag in den kleinen Ort Höckendorf (in der Nähe von Tharandt). Bereits zum dritten Mal waren wir hier im Hotel "Zum Erbgericht" zu Gast, welches uns mit seinen Räumlichkeiten und der Nähe zum Rasenplatz sehr gute Übungsbedingungen bietet. In diesem Jahr hatten wir besonders viel Arbeit: Neben einem neuen Pflichtmarsch, dem "Einzugsmarsch", gibt es zusätzlich noch eine neue Wettkampfordnung, die zum gleichmäßigen Anhalten und Loslaufen noch das Marschieren einer Kehre verlangt. Außerdem spielen wir zu den Meisterschaften in drei Wochen erstmals unseren nagelneuen Kürtitel "Radio Caroline", dem eine umfangreiche Choreografie vorangeht, welche ebenfalls einstudiert werden musste.

Deswegen ging es nach dem lockeren Start am Himmelfahrtstag, an dem wir auch das traditionelle Konzert für die Besucher unserer Unterkunft spielten, gleich an die intensiven Proben: Mit Einzelübungsstunden der  Instrumentenstimmen, Hornübungsstunden, Zusammenspielen und Marschtrainingseinheiten waren die Tage gut gefüllt und vor allem viel zu schnell vorbei. Dennoch haben wir viel geschafft und erlebt. Jetzt sind wir gespannt auf die anstehenden Meisterschaften in Markkleeberg am 17. und 18. Juni.


14.05.2017

Saisonauftakt 2017

Unser erster Auftritt 2017 führte uns gestern Abend dahin, wo wir die vergangene Saison beendet haben: zur gut besuchten Kleinzschachwitzer Dorfmeile, die jeweils im Dezember und Mai stattfindet. Bei bestem Wetter hatten wir hier einen gelungenen Start.


15.01.2017

Wintertrainingslager 2017

 

Knapp 50 Spielleute des Erwachsenenzuges fuhren vom 14. zum 15. Januar 2017 ins Wintertrainingslager nach Sebnitz. Das Wochenende war dabei ein erfolgreicher, wenn auch frostiger und schneereicher Start in die Wettkampfvorbereitungen…

Schon die Anreise durch den vielen Neuschnee wurde für einige zu einem kleinen Abenteuer, denn der steile Weg zur Jugendherberge war nur mit guten Winterreifen, Schneeketten und zuletzt auch kräftig mit- anschiebenden Helferinnen und Helfern zu bewältigen. Dennoch kamen schließlich alle wohlbehalten in unserer Unterkunft, dem „KiEZ an der Grenzbaude“, an. Mehrere Räumlichkeiten boten uns hier gute Voraussetzungen zum üben, so konnten wir einen großen Probenraum sowie einzelne Gruppenzimmer nutzen. Besondere Aufmerksamkeit lag dabei auf dem Einstudieren unseres neuen Kürtitels, aber auch einige bekannte Titel unseres Repertoires standen auf dem Programm.

Damit ist ein erster Anfang der Vorbereitungen auf die Sächsischen Landesmeisterschaften am 17. und 18. Juni in Markkleeberg gemacht, bei denen wir erfolgreich teilnehmen und bestenfalls unseren Titel verteidigen wollen.


03.12.2016

Stollenfest in Dresden

Der Auftritt beim Dresdner Stollenfest ist für uns fast schon eine Weihnachtstradition: alljährlich begleiten wir, gemeinsam mit etwa 400 Darstellern, den Riesenstollen vom Schlossplatz zum berühmten Dresdner Striezelmarkt. So fuhren wir auch am Samstag, den 3.12.2016, in die Landeshauptstadt, wo uns zahlreiche Festbesucher aus aller Welt erwarteten. Mit unseren historisch nachempfundenen Uniformen des Infanterieregiments Prinz Friedrich August (1810) passten wir natürlich perfekt zu den barocken Gebäuden der Dresdner Altstadt. 

Zum Ende gaben wir, gemeinsam mit drei weiteren Vereinen des Spielleute- Landesverbandes (Spielmannszüge aus Bischofswerda und Freital sowie Mädchenspielmannszug Dresden) noch das traditionelle Kurzkonzert vor dem Kulturpalast.


02.12.2016

Aufnahme unseres Kürtitels in Oberlichtenau

Zwei Mal Gold bei den Sächsischen Landesmeisterschaften und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften: Der Kürtitel „Queens Treasures“ brachte uns seit 2014 einen Erfolg nach dem anderen ein. Das Arrangement, welches berühmte Titel der Rockband Queen, wie beispielsweise „Bicycle Race“ oder „Flash“ enthält, wurde damit zu einem echten Siegertitel. Darüber hinaus wurden uns noch ganz andere Auftritte möglich, die zweifelsfrei zu den Höhepunkten der letzten Jahre zählen, so konnten wir zwei Mal an der Seite der weltberühmten Queen-Tribute- Band MerQury spielen. 

Nach drei Jahren war es nun Zeit, den Titel nicht nur auf dem Notenpapier sondern auch als digitale Aufnahme zu konservieren. Darum ging es für uns am Freitag den 2.12.2016 in die Vereinsräume des Spielmannszuges Oberlichtenau, in denen wir mit professioneller Technik nicht nur den Kürtitel, sondern auch drei weitere Stücke einspielten. Diese bleiben uns nun in bester Qualität als Tonaufnahme erhalten, neben den zahlreichen Erinnerungen an die großen Auftritte und erfolgreichen Meisterschaften.


Mitgliederversammlung und Leitungswahl

Am 21.10.2016 fand im Conrad- Brühne- Haus der Radeberger Brauerei unsere Mitgliederversammlung statt, bei der auch die neue Abteilungsleitung gewählt wurde. Als neuer Abteilungsleiter der Spielleute wurde Jens Burkon bestimmt, Leiter des Nachwuchsspielmannszuges bleibt Gottfried Hesse. Die Verantwortung für die übrigen Bereiche übernehmen Tom Schwenke (musikalische Leitung), Tina Koske (Finanzen), Michael Kreusche (Materialwart), Sylvia Rülker (Jugendarbeit) und Tom Thiele (Öffentlichkeitsarbeit). Zudem wurden Sandy Walter, Janett Schnabel und Dominik Schwarz als Beisitzer der Leitung gewählt. Großer Dank der Spielleute richtet sich außerdem an die engagierten Mitglieder der vorherigen Leitung, Matthias Skolaude, Bianka Peschel, Susanne Hartung, Oliver Freitag und besonders Thomas Frenzel, der 27 Jahre als Vorsitzender in der Abteilungsleitung aktiv war.


Auftrittsreise nach Königgrätz

Auf ins Nachbarland Tschechien hieß es für den Spielmannszug Radeberg am Wochenende vom 1. bis 3. Juli 2016. Mit einem modernen Fernreisebus der Firma Puttrich und viel guter Laune steuerten rund 30 Spielleute die Stadt Hradec Králové (Königgrätz) an. Anlass der Reise war die Gedenkveranstaltung zum 150. Jahrestag der Schlacht bei Königgrätz, wo 1866 die Preußen gegen eine Allianz aus Österreichern und Sachsen kämpften. Mit zahlreichen Konzerten im Stadtzentrum sowie der Teilnahme an einem historischen Festumzug trugen die Radeberger zum Erfolg der Veranstaltung bei. Ein kleines Highlight für den Erwachsenenzug war natürlich auch das gemeinsame Public Viewing des Fußballspiels der deutschen Nationalmannschaft im EM Viertelfinale. Unser besonderer Dank gilt unserer Gästeführerin Lucie Zezulková (siehe Gruppenbild), welche uns das ganze Wochenende perfekt betreut hat.


10. Radeberger Musikfest

Unser 10. Radeberger Musikfest ist zu Ende! Ein tolles Wochenende, gekrönt mit Doppel-Gold!

Ein kleiner Bericht und viele Fotos hinter diesem *Link*!

Viele weitere Infos und Reaktionen auch auf https://www.facebook.com/LMSV2016/


Wanderung ins Seifersdorfer Tal

Das Seifersdorfer Tal war Ziel einer schönen Vereinswanderung! Weitere Bilder *hier*!


Meisterschaftsvorbereitungen laufen

Als Trainingsauftakt für die Vorbereitungen zur diesjährigen Landesmeisterschaft führte der Erwachsenenspielmannszug am 05.03.2016 mit 60 aktiven Musikern in Oberlichtenau einen Übungstag in der dortigen Musikschule durch. Insbesondere im großen Probensaal (siehe Foto) fanden die Spielleute hervorragend akustische Bedingungen und vor allem genügend Platz vor. So konnte das Wettkampfprogramm trainiert und ein neuer Marsch einstudiert werden.

Am Nachmittag sorgten reichlich Kaffee und selbstgebackener Kuchen (Danke an die vereinsinternen Bäckerinnen) für neue Energie, bevor gegen 16 Uhr ein großer Autokorso wieder vom Hof rollte. Ein besonderer Dank geht an die Freunde vom Spielmannszug Oberlichtenau für die Überlassung der Räumlichkeiten an diesem Tag.

Damit ist die heiße Phase der Wettkampfvorbereitung eingeläutet. Schließlich will der Radeberger Spielmannszug bei den Landesmeisterschaften am 11. und 12.6.2016 im heimischen Radeberg ganz oben auf dem Treppchen stehen!


Spielmannszug beim Würzburger Karneval

Unglaublich! Was für ein schönes Wochenende war das, dass sich nun schon wieder dem Ende neigt.

Am gestrigen Morgen in der Früh gingen 59 der Radeberger Spielleute auf die Reise in Richtung Würzburg. Nach einer lustigen Fahrt erreichten wir dann das GHotel in Würzburg, wo bereits der Elferrat des KaGe-Würzburg auf uns wartete, um uns in Empfang zu nehmen.

Nach einer herzlichen Begrüßung und einer kleinen Stärkung, machten wir uns auf den Weg zur Residenz, wo eine Weinverkostung für uns vorbereitet war. Mit einem Umzug durch die Stadt Würzburg und unter Begleitung der Würzburger Ratzegarde konnten wir die Würzburger mit unseren Klängen begeistern. Am Abend heizten wir dann beim KCK in Winterhausen ordentlich ein und waren Teil der großen Prunksitzung des KaGe Würzburg.

Insgesamt war es ein erlebnisreiches Wochenende, welches uns sicher noch lang in Erinnerung bleiben wird. Es war eine sehr große Ehre in Würzburg Gast sein zu dürfen. Wir bedanken uns beim Elferrat des KaGe Würzburg für die Einladung und dieses tolle Erlebnis!

Bilder gibts hier


Spielleute im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten

Im Umfeld des diesjährigen Bürgermeisterempfangs der Stadt Radeberg hatten die Spielleute die einmalige Möglichkeit den sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich über die Projekte des Radeberger Spielmannszuges zu informieren. Im Mittelpunkt standen natürlich die Beschaffung der neuen Uniformen und die Landesmeisterschaften am 11.-12.6.2016 in Radeberg.


Sieg bei den Meisterschaften

Am 20. und 21.6. trafen sich die sächsischen Spielleute in Lommatzsch um sich bei den sächsischen Landesmeisterschaften zu messen. Der Erwachsenenspielmannszug erspielte sich bei einem spannden und hochklassigen Wettbewerb die Goldmedaille und ist damit Sächsischer Landesmeister der Spielmannszüge!

Am Sonntag folgten die Kinder des Nachwuchsspielmannszuges den "Großen" auf den perfekt vorbereiteten Wettkampfplatz und spielten auch an der Spitze mit. Sie erreichten einen hervorragenden 2. Platz nach den Gastgebern aus Lommatzsch!

Vielen Dank an die Lommatzscher für ein solch tolles Wochenende und natürlich an alle Radeberger Fans für starke Unterstützung vor Ort!

________________________

Kinderspielmannszug bereit sich auf Wettkampf vor

Auch in diesem Jahr war unser Kinderspielmannszug über ein Wochenende im kleinen Trainingslager um sich perfekt auf die anstehenden sächsischen Landesmeisterschaften am 20.-21.6. in Lommatzsch vorzubereiten!


Trainingslager in Höckendorf

Zu unserem diesjährigen Trainingslager über Himmelfahrt ging es in das kleine und schöne Höckendorf.

Nun freuen wir uns auf die kommenden Landesmeisterschaften der Spielmanns- und Fanfarenzüge, sowie der Schalmeien- und Blasorchester vom 19. - 21. Juni 2015 in Lommatzsch

Weitere Bilder findet ihr in unserer Bildergalerie *hier*


Weitere News findet Ihr in unserem News-Archiv

Hier geht es zum News-Archiv.